• RIVA NORD

    Der Kinder- und Jugendraum RIVA NORD ist eine offene Kinder- und Jugendeinrichtung für Mädchen und Jungen von 11 bis 17 Jahren. 

    Bei uns gibt es jede Menge Spiel- und Freizeitangebote sowie Unterstützung in schulischen, alltäglichen und ganz persönlichen Angelegenheiten.

    Mehr dazu gibt es unter Angebote.



  • Übrigens:
     Der Name RIVA kommt aus dem Italienischen und heißt Ufer. Er verweist auf unsere räumliche Lage an der Münchner Stadtgrenze am Rande des Naturschutzgebiets Nordheide. 

    Das RIVA NORD ist eine von fast 50 Kinder- und Jugendeinrichtungen in Trägerschaft des Kreisjugendring München-Stadt (KJR).

KONTAKT

  • Kinder - und Jugendraum RIVA NORD

    Ingolstädter Str. 243 + 217

    80939 München

    Tel./Fax: 089/18923163

    E-Mail: riva.nord(at)kjr-m.de 

ÖFFNUNGSZEITEN

 

 

  • Montag:
    Dienstag/Freitag:
    Donnerstag:

    Mittwoch:

  • 14-19 Uhr
    14-18 Uhr
    14-19 Uhr

    15-18 Uhr

  • Offener Treff
    Offener Treff
    Mädchentag

    Mobiles Spielangebot in der Siedlung in Kooperation mit dem Kinderhaus Harthof 

Zusätzliche Angebotszeiten in den Ferien und am Wochenende

  • ANFAHRT

    So erreicht ihr uns mit dem MVV:

    U2 Harthof + Bus 141 oder Bus 170 Haltestelle Neuherbergstraße – von dort einfach an der Ingolstädter Straße stadtauswärts bis zum letzten Haus laufen.

    Bus 294 oder Bus 295 Haltestelle FC Bayern Campus – das Riva findet ihr auf der gegenüberliegenden Straßenseite!


  • Google Maps Generator by RegioHelden

Die Panzerwiese

Das RIVA NORD befindet sich direkt an der Panzerwiese. Sie ist einzigartiges Biotop für viele verschiedene (auch vom Aussterben bedrohte) Tier- und Pflanzenarten. Deshalb ist es (uns) besonders wichtig, auf dieses schöne Naturschutzgebiet zu achten. Haltet auch ihr es frei von Müll und Hundekot! So können wir Menschen die Panzerwiese und alles, was dort wächst und gedeiht, nicht nur schützen, sondern auch beobachten und genießen.

Übrigens: Die Panzerwiese wurde bis in die 1990er Jahre militärisch genutzt und von Panzern befahren – daher auch der Name „Panzerwiese“. Dies hatte für die Natur große Vorteile: Die Panzerspuren füllten sich mit Wasser und boten beispielsweise für die seltene Wechselkröte ideale Laichgewässer.